Treppenmontage

 

Um euch einen praktischen Eindruck vom Aufbau unserer Außentreppen präsentieren zu können, haben wir den Aufbau bei einem unserer Kunden begleitet.

 

Phase 1: Standrohr und Stufen:
 

Die Vorarbeiten wurden bereits einige Tage vorher erledigt, sodass morgens direkt mit der Montage der Treppe begonnen werden konnte.  Das Fundament sollte eine Fläche von 40 x 40 cm aufweisen und 80cm tief in die Erde gegossen werden. In diesem Fall hat der Kunde erst das Fundament gegossen und im Nachhinein eine ebene Fläche herum gepflastert. Um die Löcher an den richtigen Stellen zu bohren, sollte man die Fußplatte auf das Fundament auflegen und die dort vorgegebenen Löcher mit einem Bleistift nachzeichnen. Wichtig ist, dass man bei der Ausrichtung der Fußplatte berücksichtigt, dass diese den passenden Abstand von der Wand hat. 

 

Im zweiten Schritt muss die Fußplatte auf dem Fundament befestigt werden. Da die Montage der Fußplatte und des Podestes von Situation zu Situation unterschiedlich sein kann, werden entsprechende Materialien zur Befestigung der Treppe nicht mitgeliefert. Es wird im Onlineshop jedoch ein universell einsetzbares Befestigungsset angeboten, das in vielen Fällen angewendet werden kann. Es bedarf auf jeden Fall einer umfangreichen Prüfung vor der Montage der Außentreppe, damit Standfestigkeit und Sicherheit gewährleistet sind. Im Zweifel sprechen Sie mit einem Experten, der sich vor Ort ein Bild machen und Ihnen eine Situationsabhängige Empfehlung aussprechen kann.

 

Festschrauben des Fußes
 
Anschließend werden die in unserem Fall verwendeten Bolzenanker (MKT B 10-30-36/105 fvz)
festgezogen. Die Fußplatte hält jetzt starke Belastungen aus und verleiht der Treppe in allen Wetterlagen einen
sicheren Halt. 
 
 
 
Aufstellen des Standrohrs
 
Das Standrohr kann nun auf die Fußplatte gesteckt werden. Allgemein empfiehlt es sich für die Montage
der Treppe zu zweit zu arbeiten. Mit zwei Personen (idealerweise mit handwerklichem Geschick und Erfahrung) ist die Treppe problemlos
innerhalb von einem Tag zu montieren.
  
 
 
Für Geschosshöhen ab 282 cm haben wir eine Standrohrverlängerung im Programm, mit deren Hilfe können unsere Außentreppen für Geschosshöhen von bis zu 446 cm eingesetzt werden.
 
 
 
Wenn das Standrohr steht kann mit dem Auffädeln der Stufen begonnen werden.
 
 

Ist für die Treppe eine Standrohrverlängerung vorgesehen, bietet es sich an, diese erst im Nachhinein zu montieren. 

 

Sind alle Stufen aufgefädelt kann das Podest montiert werden. In unserem Fall wurde dieses mit Sechskant-Holzschrauben an einem massiven Balken an der Unterkonstruktion der Dachterrasse befestigt.

 

Die Montage des Podestes gestaltet sich zu zweit wesentlich einfacher und schneller.

 

Im Anschluss müssen die einzelnen Stufenabstände markiert werden. Orientierungslinien erleichtern das spätere Ausrichten der Stufen. (Um den Stufenabstand / die Steigungshöhe zu ermitteln teilt man die Gesamthöhe der Treppe durch die Anzahl der Steigungen). Die Fixierung des Maßbandes am Standrohr vereinfacht die Arbeit ungemein.

 

Nun können die Stufen ausgerichtet werden und mit Gewindestiften am Standrohr fixiert werden.

 

Als Richtmaß empfehlen wir, dass die obere Stufe die untere am Außenende ca. 1 cm überlappt.

 

Sind alle Stufen ausgerichtet, werden die Gewindestifte nachgezogen.

 

Anschließend wird das Abschlussrohr auf das Standrohr gesetzt und ebenfalls fixiert.

 

 

2. Geländerstäbe und Handlauf

 

Alle Handlaufhalter werden gem. Abbildung vormontiert und schon auf die gekrümmten Geländerstäbe geschraubt.

 

Die Handläufe werden über ein Verbindungsstück miteinander verbunden, die Geländerstäbe werden in die Stabhülsen am Ende der Stufen geführt und dort mit der Hilfe von Gewindestifte  leicht fixiert.

 

Nun können die Handlaufsegmente mit Kabelbindern an den Handlaufhaltern befestigt werden.

 

 

Deuch die Fixierung mit Kabelbindern wird die Ausrichting, das Vorbohren und das Verschrauben der Handlaufhalter am Handlauf erleichtert. 

Die Verschraubung ist dann reine Formsache.

 

Nachdem der Handlauf verschraubt ist, werden die Kabelbinder entfernt.

 

Zum Schluss werden die Handläufe an den Verbindungsstellen mit zwei Schrauben fixiert… 

 

… und die Gewindestfite, die an den Stufenenden die Geländerstäbe halten, nachgezogen.

 

 

 

3. Podest

 

Um das Podestgeländer auf dem Podest zu befestigen werden zunächst Löcher für die Stabsockel vorgebohrt.Im Anschluss wir in die Löcher ein Gewinde geschnitten. Danach werden die Sockel mit Hilfe von Schrauben an dem Podest befestigt

 

Die Sockel sind nun fest mit dem Podest verbunden und geben den Geländerstäben einen stabilen Halt.

 

In das Abschlussrohr wird ein Loch gebohrt und anschließend ein Gewinde geschnitten.

 

In das Loch wird der Anschluss für den Podesthandlauf  montiert. Dann kann der Handlauf darüber gestülpt werden.

 

Ist der Handlauf montiert, wird die Ronde auf das Abschlussrohr geklemmt.

 

Zur Stabilisierung bietet es sich an das Podestgeländer mit einem Wandanschluss am Gebäude zu befestigen. Dieser ist für 39,90 € zu erwerben und in vielen Fällen (abhängig vom Gebäude) eine sinnvolle und lohnenswerte Investition.

 

4. Feinschliff

 

Zum Schluss wird in die Löcher an den Stufen angesetzt und durch das Standrohr gebohrt.  Anschließend werden die Löcher mit Zinkspray erneut versiegelt.

 

Danach werden die Spannhülsen zur Sicherung der Stufen eingeschlagen. Überschüssige Verzinkungsreste auf den Gittern der Stufen können abgebürstet werden, die Treppeist fertig.

 

Jetzt haben Sie gesehen, wie kinderleicht es ist die Spindeltreppe aufzubauen, also auf geht’s, Ihrer individuellen Fertigtreppe für außen steht nichts mehr im Weg.

 

Die ausführliche Montageanleitung als PDF finden Sie hierST 130, ST 160ST 180, ST 130 XL, ST 160 XL, ST 180 XL

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »